Rancho / Kirsten

Überfülle und Uferlosigkeit

Caterina Rancho fabuliert, illustriert, Alp-traumatisiert hemmungslos, fröhlich, detailsatt und detailversessen, sinnlich, körpervoll drauflos, was nicht heißt, dass nicht jedes Detail mit professioneller Genauigkeit in Szene gesetzt wäre. Dies trifft zumindest auf ihre Foto-Szenerien zu, welche, auch mit Hilfe digitaler Montagetechniken, den Eindruck von surrealen, psychedelischen Traumerlebnissen machen.(…)

 

Über unsere fünf Sinne geht unaufhörlich nieder die ganze unendliche bunte Fülle der sichtbaren, fühlbaren, hörbaren, riech- und schmeckbaren Welt, reich und vergänglich und eitel und glänzend und staubig und lärmend, und herb und süß und analog und digital und alles zugleich, und man spürt in den Arbeiten Ranchos etwas von der Faszination und von der Verführung, die von all dem ausgeht, und die spielerische Lust, mit der sie das alles oder etwas davon ins stumme Bild zurückzwingt.

Überfülle, Uferlosigkeit der ganz anderen Art begegnen wir in den Bildern und Objekten von Jean Kirsten, denn unter der souverän ins Format gesetzten Oberfläche gegeneinander gespannter abstrakter Formen, die unsere bescheidnen Wände tatsächlich auseinander zu sprengen drohen, befindet sich ein wahrer Tiefseegraben. (…)

 

Wir müssen, um wenigstens zu skizzieren, worum es geht, mit nichts geringerem als den fünf platonischen Körpern beginnen, jene bereits von Plato konstatierten fünf möglichen Polyeder mit größtmöglicher Symmetrie als da sind Tetraeder, Hexaeder, Oktaeder, Dodekaeder und Ikosaeder. (… ) Die fünf Körper sind in der antiken Philosophie den vier Grundelementen Feuer, Luft, Wasser, Erde sowie dem Äther zugeordnet; und Kirsten leitet hier also aus Philosophie, euklidischer Geometrie und aus der  Naturwissenschaft seine ganz eigenen Bild-ästhetischen Energien ab.”

Aus der Rede von Rainer Ehrt zur Eröffnung

Die Fotografin Caterina Rancho wurde 1985 in München geboren und wuchs in Velden auf. Sie lebt und arbeitet in Berlin. Jean Kirsten ist in Dresden geboren und studierte Malerei und Grafik bei Günter Horlbeck an der Hochschule für Bildende Künste Dresden.

Vernissage: Sonntag, 5. Mai 2019, 17 Uhr

Die Künstler*innen  sind anwesend

 

Ausstellung vom 5. Mai  – 9. Juni 2019

geöffnet Sa / So 14 – 18 Uhr sowie nach Vereinbarung und zu den Spielzeiten von KultRaum e.V. (www.kult-raum.de)

 

Landarbeiterhaus Kleinmachnow, Zehlendorfer Damm 200, 14532 Kleinmachnow

Bilder: Wolfgang Meier-Kühn